Das Knorrsche Haus

Das Haus derer von Knorr wurde zu Beginn des 16. Jahrhunderts auf den Überresten der Uderschen Ursiedlung erbaut und befindet sich in direkter Nachbarschaft zur Kirche. Ersterwähnungen dieser Siedlung und der Familie von Knorr gehen auf das 11. Jahrhundert zurück. Die Familie von Knorr (auch genannt „de Othera“) war ein Rittergeschlecht, welches vielfältige Aufgaben im mittelalterlichen Eichsfeld hatte.

Das Haus wechselte mehrmals den Besitzer.  Im Januar 2011 wurde das Haus  durch die Gemeinde Uder gekauft und dem Verein Freundeskreis „Knorrsches Haus“ übergeben. Dieser Verein hat sich am 11. August 2011 gegründet und besteht aus 58 Mitgliedern.

Bis zum heutigen Tag haben die Mitglieder des Vereins in einer Vielzahl von Arbeitsstunden das Gebäude in einen begehbaren Zustand versetzt, wichtige bauliche Sicherungsarbeiten durchgeführt und mit der Sanierung des historischen Ensembles begonnen.

Ziel des Vereins ist es, das älteste Haus von Uder zu sanieren und für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das „Knorrsche Haus“ besteht aus einem Hauptgebäude und einem Nebengelass, dem sogenannten Altenteil. Das Hauptgebäude soll überwiegend als Bürgermeisteramt und Historisches Standesamt sowie für Konzerte, Buchlesungen, Ausstellungen und Workshops genutzt werden.  Auch soll es als Anlaufpunkt für die Touristen und Gäste unserer Gemeinde zur Verfügung stehen.

Im Nebengelass sollen die Fremdenzimmer und die sanitären Einrichtungen untergebracht werden. Dieses Haus soll einmal den Ortskern von Uder weiter beleben und für kulturelle Veranstaltungen genutzt werden. 

Andreas Uhlich

1.Vorsitzender der Vereins Freundeskreis „Knorrsches Haus“ e.V.



Uderaner und Schönauer geht Wählen!