Der „Ossenritter des Jahres“

Seit dem Jahr 2006 wird in der Gemeinde Uder eine Auszeichnung verliehen, die es auch nur in Uder geben kann: den „Ossenritter des Jahres“!

Diese Auszeichnung bezieht sich auf den "Spitznamen" der Uderaner. Wie diese zu ihrem Namen kamen, haben Sie sicher schon im Menüpunkt "Legende vom Ossenritter" gelesen.

Die Idee zum „Ossenritter des Jahres“ kam unserem Bürgermeister in Vorbereitung des jährlichen Festes der Vereine, dem Ossenritterfest. Einmal im Jahr, so seine Überlegung, sollte eine Frau oder ein Mann ausgezeichnet werden, die oder der im Jahr viel für das Gemeinwohl getan hat, viel ehrenamtliche Arbeit geleistet hat und dabei nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stand.

Eine entsprechende Ehrenurkunde und ein kleiner Geldbetrag (100,-€) sollten mit der Auszeichnung verbunden sein, um dieses Ereignis auch belegen zu können. Wichtig war ihm auch, dass es keine bezahlte Tätigkeit ist, für die der Ossenritter des Jahres seine Ehrung erhält. Die Zustimmung zu dieser Idee, die Zustimmung zur ersten Ossenritterin Monika Backhaus war 2006 beim Ossenritterfest enorm und von einer großen Mehrheit der Bevölkerung getragen. Dies hat uns beflügelt, diese Auszeichnung als festen Bestandteil im Leben der Gemeinde Uder zu belassen.

Die Ossenritter der Jahre sind:

2006 - Monika Backhaus

2007 – Werner Röhrig

2008 – Manfred Spitzenberg

2009 – Siegfried Paul

2010 – ausgefallen, wegen Einweihung des Gemeindesaales

2011 – Albert Liese

2012 – Heinz Kobold

2013 – Klaus Gümpel

2014 – Bernhard Rinke

2015 – Seppl Trümper



Maisprung auf die Blockhütte