August 2012

Liebe Einwohnerinnen,
liebe Einwohner der Gemeinde
Uder und Schönau,

es hat nicht gereicht! Warum und weshalb nicht, soll ich demnächst schriftlich bekommen. Aber gerade in den Tagen von Olympia nehmen wir es sportlich und freuen uns: Dabei sein war alles! Meinem Kollegen aus Neustadt im Harz, der Siegergemeinde im Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“, habe ich recht herzlich gratuliert und ich soll im Gegenzug auch die Einwohner von Uder und Schönau ganz herzlich grüßen. Am 6. Oktober 2012 wird es in der Harzgemeinde eine große Veranstaltung mit Siegerehrung geben und alle am Wettbewerb teilgenommenen Gemeinden sind ganz herzlich dazu eingeladen. Mehr über die Entscheidung und das Programm in Neustadt erfahren Sie in der nächsten Ausgabe, da ich die Einzelheiten leider selbst noch nicht mitgeteilt bekommen habe.

Gern möchte ich an dieser Stelle nochmals zum diesjährigen Ossenritterfest am 2. September 2012 einladen. Wir treffen uns am Sonntagnachmittag um 15.00 Uhr beim Ossenritter im Park, gehen dann zum Kriegerdenkmal und gedenken dort der verstorbenen und gefallenen Mitglieder unserer Dorfgemeinschaft. Anschließend geht es mit Musik zum Gemeindehaus Riedelsburg, wo Kaffee und Kuchen bereits auf uns warten. Mit einem bunten Programm unserer Vereine, mit Überraschungsgästen und natürlich der Ehrung des „Ossenritter des Jahres“ wird dann unser Fest weiter gefeiert. Ich würde mich freuen, wenn auch in diesem Jahr das Interesse an dieser traditionellen Veranstaltung wieder sehr groß ist und hatte ja versprochen, dass keiner mangels Platz abgewiesen wird. In vielen Übungsstunden haben sich die Mitglieder der Vereine darauf vorbereitet und Sie können es genießen. Ich freue mich auf das Programm und Sie!

 

 

Ihr Gerhard Martin

Aus dem Gemeinderat/Hauptausschuss:

● Der Hauptausschuss tagt erst in der nächsten Woche. Aber auf der Tagesordnung ist nochmals die Satzung für unsere Ehrenbürger, da die Kommunalaufsicht einen Passus im Text angemahnt hat. Zudem müssen wir die Renovierung der gemeindeeigenen Wohnung im Ärztehaus „auf den Weg bringen“ und werden daher über einen Nachtragshaushalt reden müssen.

 

Was tut sich momentan in Uder?

● Die notwendigen Vorarbeiten hat unser Bauhof bereits erledigt. Vom Straßenbauamt wurde die Firma Ernst & Herwig mit der Ausführung der Baumaßnahme beauftragt und auf jeden Fall soll sie am 28. September beendet sein; die Lärmschutzwand beim Friedrich-Fröbel-Kindergarten. Dann haben wir bald für unsere Kinder einen geringeren Geräuschpegel beim Spielen. Ich bitte alle Betroffenen um Beachtung der notwendigen Hinweise und um gegenseitige Rücksichtnahme.

● Die Mittelste Binde soll ja in Zusammenarbeit mit dem WAZ an die zentrale Kläranlage angeschlossen und gleichzeitig die Straße neu hergerichtet werden. Wie dies und wann dies geschehen soll, darüber wollen wir die Anwohner natürlich gern informieren und laden für Mittwoch, den 5. September 2012 um 19.00 Uhr in das Gemeindehaus Riedelsburg herzlich ein. Stefan Klaus, Investitionsleiter bei den Eichsfeldwerken, wird auch anwesend sein. Gemeinsam wollen wir die Baumaßnahme erklären und stehen für Fragen gern zur Verfügung.

● Der Finanzminister des Freistaates drückt auf die „Spartaste“. Was im Allgemeinen ja zu begrüßen ist, trifft uns als Gemeinde aber an empfindlicher Stelle. Die Mittel für die Dorferneuerung werden (noch) nicht im vollen Umfang ausgegeben und dies wiederum macht uns schon zu schaffen. Bei den privaten Antragstellern konnten lediglich drei (richtig: 3) berücksichtigt werden und als Gemeinde haben wir bisher auch erst die Mittel für die Mittelste Binde zugesagt bekommen. Wenn noch Geld freigegeben wird, können wir noch den Lindesaal in Schuss bringen, aber den Schulhof definitiv nicht mehr in diesem Jahr.

 

 

Dies & Das …

● Immer wieder werde ich darauf angesprochen, warum das Freibad auch in den Ferien nicht eher öffnet, da dies in den letzten Jahren doch anders war. Unser Bademeister darf gesetzlich nur noch 6 Stunden am Beckenrand Aufsicht machen und danach müsste er abgelöst werden. Ich habe diese Verordnungen nicht gemacht, weiß aber, dass wir uns einen zweiten Bademeister auf keinen Fall leisten können.

● Peter Altmaier, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, der Innenminister, Herr Geibert, und unsere ehemaligen Ministerpräsidenten Bernhard Vogel und Dieter Althaus sowie der Landtagsfraktionsvorsitzende Mike Mohring werden im September im Gemeindehaus Riedelsburg erwartet. Die Junge Union Thüringen hat die Räumlichkeiten für ihren Landestag angemietet und erwartet diese und weitere Gäste bei ihrer zweitätigen Beratung. Eine gute Gelegenheit, Werbung für unser Grundzentrum zu machen, auf die Finanzierung der Dorferneuerung hinzuweisen und natürlich auch den Ort vorzustellen. Die Gelegenheit werde ich mir mit Sicherheit nicht entgehen lassen!

 

925 Jahre Gemeinde Uder im Jahr 2014

● Ich hatte mit ein paar Interessierten mehr gerechnet; aber was an guten Ideen von den Anwesenden geäußert wurde, hat mich dann mehr als entschädigt und doch sehr optimistisch gestimmt, dass wir die 925 Jahrfeier der Gemeinde zu einem richtigen Fest für das ganze Dorf gestalten können. Am Donnerstag, den 23. August 2012 treffen wir uns nun gemeinsam mit allen Vereinsvorsitzenden wieder, um zusammen das bisher Erreichte zu beraten. Wer Interesse hat, ebenfalls bei der Vorbereitung des Festes mitzumachen, oder wer besondere Fähigkeiten hat, den oder die würde ich gern noch im Gemeindehaus Riedelsburg begrüßen. Wir suchen z.B. noch engagierte Bürgerinnen und Bürger, die unsere Extraseite „ossenritterfest.de“ im Internet mit aufbauen und betreuen oder die gute Vorschläge und Motive für Werbeartikel oder ähnliches haben. Natürlich will ich Sie über unsere Ideen „auf dem Laufenden halten“, mache aber darauf aufmerksam, dass endgültig erst entschieden ist, wenn der Gemeinderat seine Zustimmung erteilt hat. Gestartet wird in das Jubiläumsjahr mit einer Silvestergala im Gemeindehaus Riedelsburg, die eigentliche Festwoche wird vom 18. bis 28. Juli 2014 gehen und reserviert haben wir: Ute Freudenberg, die Gruppe KARAT, das Heeresmusikcorps der Bundeswehr, einen Festumzug sowie einen historischen Markt um das Knorrsche Haus. Natürlich werden die Vereine versuchen, noch andere Veranstaltungen, wie z.B. den Eichsfelder Wandertag, die Trachtenwallfahrt oder Ähnliches nach Uder zu bekommen.

 

Das hat mir (immer wieder) gut gefallen:

● Sie lässt sich auch von rücksichtslosen Zeitgenossen den Spaß an ihrer Blumenpracht nicht vermiesen. Obwohl ihre Blumen schon öfters Ziel von Verwüstungen wurden, stehen sie doch immer wieder beim Pilger und geben dem Ensemble diesen wunderbaren Anblick. Ein ganz herzliches Dankeschön, liebe Frau Hientzsch, für diesen Dienst.

● Aber ist sicherlich auch einmal Zeit, allen Einwohnerinnen und Einwohnern zu danken, die vor, auf oder neben ihren Grundstücken Blumenbeete pflegen oder mit wunderbar gestaltetet Vorgärten das Aussehen der Gemeinde bereichern. Recht herzlichen Dank!

● Noch ist es nicht amtlich, wie man so schön zu sagen pflegt. Aber ich freue mich, dass wir ab dem nächsten Jahr eine weitere Grundversorgung in unserem Dorf anbieten können: eine Wohngemeinschaft für Senioren, häusliche Alten- und Krankenpflege, Urlaubs- und Verhinderungspflege, Kurzzeitpflege. Möglich wird dies durch das Engagement eines Heiligenstädter Pflegedienstes, der bei uns ein Grundstück erworben hat und nach umfangreichen Baumaßnahmen diese Leistungen dann anbieten wird. Auch dazu in den nächsten Monaten mehr.

 

Das hat mir eigentlich nicht gefallen:

● Ich weiß auch nicht, wo die eigentlichen Ursachen dafür liegen, dass unsere Kirmes nicht mehr den Zuspruch erhält, wie man es z.B. aus anderen Orten erfährt. Es ist sicherlich nicht nur für mich, sondern mehr noch für unsere Kirmesburschen, deprimierend, wenn ich an den Tanzabend am Sonnabend denke. Erst gegen 24 Uhr sind knapp 200 Leute auf dem Saal und mit meinen etwas über 50 Jahren bin ich „unter den TOP 10 der Saalältesten“. Erschreckender noch die Bilanz vom Frühschoppen. Etwas Kritik muss ich loswerden: Liebe Kirmesburschen, wer schon einen freiwilligen Obolus geleistet hat, sollte nicht noch den Eintritt beim Frühschoppen bezahlen müssen!

 

 

Lucius Annaeus Seneca, ein römischer Philosoph und Staatsman hat ein paar sehr gute Zitate geprägt:

 

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen!

 

Wer Großes versucht, ist bewundernswert, auch wenn er fällt!

Nicht wer wenig hat, sondern wer sich viel wünscht, ist arm!

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer!

 

 



Uderaner und Schönauer geht Wählen!