April 2005

Liebe Einwohnerinnen,

liebe Einwohner der Gemeinde Uder und Schönau,

 

es ist ein Versuch. Nach dem 16. April bin ich schlauer und kann Ihnen dann eventuell berichten, wie der erste gemeinsame Frühjahrsputz in Uder ausgegangen ist. Das Anliegen unterstützen wollen auch die Firmen Gerald Rohmund, Gerhard Schönefeld und SWT, die uns mit notwendiger Technik zur Seite stehen. Lesen Sie mehr dazu im Innenteil und kommen Sie doch einfach dazu. Treffpunkt ist am 16. April um 9.00 Uhr vor dem Dorfgemeinschaftshaus.

Sie rollen wieder, die großen Gelben der Firma Papenburg. Nach Informationen des zuständigen Abteilungsleiters aber nur ca. 4-5 Wochen rund um die Uhr, und dann befinden sich endgültig die Erdstoffmassen der Autobahn jenseits der Lutterstraße.

Immer wieder bin ich darauf angesprochen worden und habe auch schon zweimal eine falsche Auskunft gegeben. Aber nun ist der Mietvertrag unterschrieben und ich kann Ihnen daher mitteilen, dass es auch zukünftig eine Zahnarztpraxis in unserem Ärztehaus geben wird. Frau Dr. Kerstin Hromada wird sich nach erforderlichen Umbau- und Modernisierungsarbeiten in Uder niederlassen. Angedacht ist, dass zur Jahresmitte die Praxis eröffnet werden kann. Frau Dr. Hromada, wohnhaft in Heiligenstadt, betreibt seit gut 13 Jahren eine eigene Praxis in Wingerode; möchte aber nun in unsere Gemeinde wechseln. Wir freuen uns, dass mit ihr und mit Frau Dr. Barbara Wedekind nun zwei anerkannte Zahnärztinnen in unserer Gemeinde praktizieren und wünschen ihnen weiterhin alles Gute.

 

Ihr Gerhard Martin

 

Aus dem Gemeinderat/Hauptausschuss:

<typolist>

Der nächste reguläre Gemeinderat ist erst im Mai anberaumt. Eine außerplanmäßige Hauptausschusssitzung hat jetzt stattgefunden, um notwendige Auftragsvergaben zu beschließen:

Bereits die Ausgabe von „Uder und seine Geschichte“ von Herrn Konrektor Siebert wurde im Verlag Cordier gedruckt. Nun erfolgt die Wiederauflage ebenfalls durch die Heiligenstädter Firma.

Der Zaun, der Schwimmbad und neuen Sportplatz vor unberechtigten Besuchern schützen soll, muss ja vor Beginn der Badesaison fertig gestellt sein. Auch dieser Auftrag wurde ausgelöst.

Die Gestaltung des Parks wollen wir in professionelle Hände legen. Angebote von Landschaftsarchitekten wurden eingeholt und der Kostengünstigste erhielt den Zuschlag. Die Bitte, die Uni Weimar möge uns mit einer Studienarbeit unterstützen, wurde zuvor vom zuständigen Professor aus Zeitgründen abgelehnt.

Einstimmig beschlossen wurde zudem ein kurzfristiger Kreditvertrag und die Feuerwehr darf das Wappen der Gemeinde sowohl an den Uniformen als auch in ihrem Briefkopf verwenden.

</typolist>

Was tut sich momentan in Uder:

<typolist>

Zum Frühjahrsputz: Schön, dass sich einige Vereine der Gemeinde am Frühjahrsputz beteiligen und am Samstag dafür sorgen werden, dass unser Ort noch lebens- und liebenswerter wird. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die unsere Bachläufe in Uder reinigen werden. Bei der Jugendfeuerwehr, die den Park und den darin befindlichen Mühlgraben säubern will. Die Kirmesburschen wollen in Schönau für Ordnung sorgen und dazu wird der Dorfplatz von zu groß gewordenen Pflanzen und Hecken entkernt und anschließend mit Gras eingesät. Die Pfadfinder nehmen sich den Radweg in der Gemarkung Uder vor. Weggeworfene Getränkeflaschen, Zigarettenschachteln und andere Abfälle werden eingesammelt und somit der viel befahrene Weg wieder attraktiver. Attraktiver sollen auch die Bürgersteige und Pflanzrabatten entlang der B80 im Dorf werden. Diese Aufgabe wird der CDU-Ortsverband übernehmen und mit Hacke, Rechen und blauen Sack anrücken. Der Reitverein pflegt die Blockhütte und deren Umgebung und der SCU wird einige Straße und noch ein paar andere Wege von Unrat beräumen und die Rabatten in der Hintersten Binde/Ecke Bachrasen/Ziegelweg mit entsprechender Technik in Ordnung bringen. Die Anwohner der Siedlung/Marienstraße wollen die Freifläche unter den Bäumen beim Sportplatz neu herrichten und beteiligen sich somit auch an unserer Aktion. Die Abteilung Tischtennis hat sich die Pflege des Krimlings auf die Fahne geschrieben und wird sich dort betätigen. Für die Jugendlichen aus der Sprechstunde werden wir auch eine sinnvolle Beschäftigung finden. Vielleicht die „gepflegte“ Fläche vor dem Jugendclub? Und für alle gibt es nach der Arbeit noch etwas zu essen und zu trinken; das hatte ich ja versprochen. Schon jetzt freue ich mich aber über die positive Resonanz, die mein Vorschlag ausgelöst hat. Sollte ich jemanden bei der Auflistung vergessen haben: Entschuldigung, aber der nächste Gemeindebote kommt bestimmt.

die ersten Investitionen aus dem neuen Haushaltsplan sind getätigt. Der Grillplatz hat seinen Elektroanschluss und endlich ist auch der letzte Teil der Brückenstraße bis hin zum Radweg mit einer Bitumendecke versehen worden.

mit der Erstbepflanzung der Rabatten in der Blumenstraße gehen die Baumaßnahmen dort zu Ende. Wie bei den anderen Straßenbaumaßnahmen auch, wollen wir die Übergabe natürlich auch etwas würdig begehen. Ein Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

nachdem die Beräumung der sieben Grabreihen auf dem Friedhof abgeschlossen ist, wird die Fläche begradigt und mit einer Ruhezone versehen.

</typolist>

Dies & das …

<typolist>

auch wenn die Muttis im neuen Wohngebiet schon drängeln: Der neue Spielplatz wird sicherlich kaum vor Anfang/Mitte Mai fertig gestellt sein. Zum einen muss er fachmännisch errichtet werden und zum anderen kann der Vertreter der Herstellerfirma, der den Aufbau begleiten und überwachen muss, keinen früheren Termin benennen.

bedanke ich mich bei Herrn Bernhard Rinke, der mir den Hinweis gegeben hat, den Gemeindeboten mit dem Erscheinungszeitraum zu versehen, um eine spätere Zuordnung erleichtern zu können.

</typolist>

Das hat uns nicht gefallen:

<typolist>

Auch die Gemeinde ist erst sehr spät darüber informiert worden, dass die Straße nach Schönau erneuert wird und es dort zu Umleitungen kommt. Wir konnten somit unsere Einwohner auch nicht rechtzeitig informieren und können den Unmut verstehen.

</typolist>

Das hat uns besonders gut gefallen:

<typolist>

Am Ostersonntag haben sehr viele Einwohnerinnen und Einwohner das Angebot der Freiwilligen Feuerwehr zum Osterfeuer am Grillplatz am Sannüber angenommen. Es war eine gelungene Sache. Schön auch, dass der Elektroanschluss und die Beleuchtung schon installiert waren. Ein Dankeschön an alle, die dabei Hand angelegt hatten.

Die Jagdgenossenschaft Uder hat auf ihrer Jahreshauptversammlung mehrheitlich beschlossen, 1000,- € des Erlöses für die Rekonstruktion des Kriegerdenkmals zu spenden. Zudem sollen noch für den gemeinsamen Wegebau mit der Waldinteressentengemeinschaft 1.500,- € investiert werden. Eine feine Sache.

Aber auch die Waldinteressentengemeinschaft Uder hat auf ihrer Jahreshauptversammlung einen Beschluss gefasst, der lobend zu erwähnen ist. Aus Ihren Erlösen wird die Interessentengemeinschaft die Sanierung des Kirchendaches mit 1.500,- € unterstützen.

Der Kirchenchor „St. Jacobus d. Ä.“ blickt auf 70 bewegte Jahre zurück. Beim Festhochamt mit Herrn Weihbischof Koch brachten die Sängerinnen und Sänger eine lateinische Messe zu Gehör und am Nachmittag sind wir in den Genuss eines tollen Festkonzertes gekommen. Es war wunderbar.

</typolist>

 

 

 

 

Passend zum ehrenamtlichen Engagement ein Sprichwort aus Afrika:

„Viele kleine Leute, die in vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können die Welt verändern“.



Maisprung auf die Blockhütte