Der Gemeindebote

Liebe Einwohnerinnen,

liebe Einwohner der Gemeinde Uder und Schönau,

 

Sie halten erstmalig ein kleines Informationsblatt über die Ereignisse in der Gemeinde Uder in den Händen. Ich möchte Ihnen damit zusätzliche Informationen über unsere Gemeinde geben, da zum einen im Höhberg-Echo die Seitenzahl begrenzt ist und zum anderen dort auch die Vereine und Verbände aus der gesamten Verwaltungsgemeinschaft zu Wort und Bild kommen sollen. Viele können aus terminlichen und gesundheitlichen Gründen die Sitzungen des Gemeinderates nicht besuchen und so erhalten Sie hiermit die Informationen. Warum und worüber hat der Gemeinderat so entschieden; was wird wann und wo gebaut oder welche Veränderungen gibt es? Auch sollen klare Aussagen, was verbesserungswürdig ist oder was uns besonders gut gefallen hat, niedergeschrieben werden und zum Nachdenken anregen.

Ich hoffe, Ihnen wird dieses zusätzliche Angebot gefallen und würde mich über eine Reaktion Ihrerseits freuen.

 

Ihr

Gerhard Martin

Bürgermeister

 

Aus dem Gemeinderat:

Im Gemeinderat wurde u.a. der Nachtragshaushalt beschlossen und in diesem Zusammenhang die Sanierung des Ärztehauses vertagt, da Herr und Frau Dr. Rohner ihre Praxen zum Jahresende aufgeben und noch keine Nachfolger in Sicht sind. Somit würden Mieteinnahmen fehlen, die aber zur Deckung des Aufwandes benötigt werden. Wir bitten auch den Aushang auf dem Friedhof zu den Grabberäumungen zu beachten. Leider war zu den Bürgerfragestunden kein Bürger anwesend, so dass wir schnell in der Tagesordnung fortfahren konnten.

 

Dorfgespräch:

Im Höhberg-Echo können Sie nun die Beitragssätze nachlesen, die wir im Gemeinderat beschlossen haben. Auf der Grundlage der verabschiedeten Satzung hat der Gemeinderat in der letzten Legislaturperiode ein auswärtiges Ingenieurbüro beauftrag, dem Rat einen Beschlussvorschlag zu unterbreiten, der auf Grund der Satzung die Flächen erfasst, die als beitragsfähig angesehen werden können. In Zusammenarbeit mit Ingenieurbüro und Verwaltung wurde der entsprechende Vorschlag unterbreitet und dann auch mit großer Mehrheit verabschiedet. Wir waren uns im Rat aber auch einig, dass wir weiter an einer Klarstellungssatzung arbeiten müssen und auch wollen, um zukünftig noch mehr sozialverträglichere Lösungen zu bekommen. Auch haben wir einstimmig beschlossen, das bei Beiträgen über 400€ Stundungsvereinbarungen über einen Zeitraum von einem Jahr zwischen den Grundstückseigentümern und der Gemeinde abgeschlossen werden können.

 

Was tut sich momentan in Uder:

<typolist>Verschiedene Baumaßnahmen wollen wir in diesem Jahr noch erledigen. So ist mit den Anwohnern die zukünftige Gestaltung der Blumenstraße besprochen und die Bauarbeiten haben begonnen.

Mit dem Abriss vom „Thüringer Hof“, dem Eckhaus Schmiedegasse/Kirchgasse, wird ebenfalls in diesem Monat begonnen und somit ein Beitrag zur Verschönerung des Ortsbildes geleistet.

Werden wir die Fördermittel für die Skateranlage für den neuen Spielplatz im neuen Wohngebiet umwandeln. Die Standorte für die Skateranlage, die wir wollten, wurden nicht genehmigt. Und den Platz, den wir genehmigt bekommen würden, da gehört uns das Grundstück nicht. Und weil wir die Fördermittel nicht verfallen lassen wollten, haben wir uns für diese Variante entschieden.

</typolist>

Dies & das …

<typolist>erhalten Bernd Sonntag, Seppl Trümper und Johannes Schmidt eine Einladung zum Ehrenamtstag des Landkreises für ihr Wirken in den Vereinen

gehen die Vorbereitungen für das überarbeitete Kriegerdenkmal in die letzte Phase

war die symbolische Freigabe des 3. Bauabschnitts der B 80, der Johannesstraße und des Pfützenrasen durch die Teilnahme vieler Anwohner „eine gelungene Sache“

wurden in den letzten Tagen viele Bäume aus Sicherheitsgründen gefällt

belastet dieses Informationsblättchen nicht die Gemeindekasse, da ich die Finanzierung selbst übernehme.

</typolist>

Daran müssen wir noch arbeiten:

<typolist>

Erstmalig haben wir kein Fest der Vereine durchgeführt. Dies ist sehr schade. Obwohl wir einen Termin mit der bekannten Tanzband „Thanas“ hatten, sah sich kein Verein zur Ausrichtung in der Lage.

Wir brauchen Nachfolger für die Zahnarztpraxen. Wer Interessenten weiß, bitte umgehend melden.

Noch immer warten wir auf den neuen Entwurf zur einheitlichen Gestaltung der Werbe- und Hinweisschilder sowie zur Aufstellung der Litfasssäulen, damit wir in Uder ein besseres Erscheinungsbild haben.

</typolist>

Das hat uns besonders gut gefallen:

<typolist>

Viele Anwohner entlang der B 80 (im Bereich der letzten Baumaßnahme) und des Pfützenrasens haben sich bei der Auswahl der Bepflanzung mit eingebracht und wollen sich um ihren „Vorgarten“ kümmern. Vielleicht springt der Funke auf andere Anwohner über?

Die Anwohnerversammlung zur geplanten Renovierung der Blumenstraße war sehr sachlich und informativ. Der eingebrachte Entwurf wurde mit großer Mehrheit angenommen und wir konnten viele Hinweise berücksichtigen.

</typolist>

 

Zitat zur Kommunalwahl:

 

Der griechische Philosoph Platon (427-347 vor Christus) hat einmal gesagt:

„Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie.“